So funktionieren tore aus luft

Tore aus Luft (ugs. auch Luftschott, Lufttore, Luftvorhang) trennen zwei Klima- oder Luftqualitätszonen voneinander. 

Hierzu wird im Gegensatz zu einem Luftschleier ein schmaler Luftstrahl genutzt, der die zu trennenden Luftzonen schneidet und somit die Vermischung der unterschiedlichen Luftmassen verhindert. Um den Luftstrahl zu erzeugen, wird aus speziellen, patentierten Druckdüsen die jeweils rechts und links an der Toröffnung stehen, eine vergleichsweise geringe Luftmenge mit einer hohen Austrittsgeschwindigkeit in die Toröffnung geführt. Die Luftmengen überschneiden sich in der Mitte der Öffnung , bilden eine unsichtbare Barriere und verhindern somit den Austausch der Klimazonen.

Tore aus Luft sorgen für eine effiziente Reduzierung der abströmenden Warmluft im oberen Bereich eines Toreinganges und verhindern das Einströmen der Kaltluft im unteren Öffnungsbereich der Gebäudeöffnung. Kern der Lösung ist der optimal gerichtete Luftaustritt aus der patentierten Luftschottdüse.




DIE WICHTIGSTEN VORTEILE DES SYSTEMS:

  • Vermeidung von Wärme- und Kälteverlusten bei geöffneten Türen und Toren
  • Vermeidung von Zugluft
  • Unfallreduzierung durch ungehinderte Sicht
  • geringe Betriebskosten
  • schnelle Amortisation
  • flexible Lösungen für jede Einbausituation
  • ​geringer Luftbedarf führt zu niedrigem Energieverbrauch
  • niedrige Wartungskosten durch geringem mechanischen Verschleiß
  • weniger Reparaturkosten durch Anfahrschäden
  • neueste EC-Ventilatorentechnik
  • Nutzung vorhandener Prozesswärme möglich
  • ​Installation der Düsenmodule und des Ventilators räumlich voneinander getrennt
  • Düsenanordnung je nach Größe und Art der Türen / Tore
  • wenig Platzbedarf
  • individuelle Montage nach den örtlichen Begebenheiten – innen oder außen
  • Montage auch bei großen Toren bis max. 8 m Breite möglich